The Limited Times

Now you can see non-English news...

Coronavirus in Fürstenfeldbruck: Incidence continues to rise - 14 patients in the district clinic

2021-04-20T16:32:43.343Z

The situation in the pandemic remains tense. In the Fürstenfeldbruck district, the incidence value is above the 100 mark.



The situation in the pandemic remains tense.

In the Fürstenfeldbruck district, the incidence value is above the 100 mark.

  • The corona virus has far-reaching effects on the people in the Fürstenfeldbruck district. 

  • All information about the corona crisis in the FFB district until February 15 can be found in our fifth corona ticker

  • Our brand new FFB newsletter informs you regularly about all important stories from the region - including all news about the Corona crisis.

Update April 20th:

The health department reports 68 new infections compared to the previous day. The locally calculated seven-day incidence is now 166.82 per 100,000 population. The RKI gives the value as 158.2. 618 infected and 875 Category 1 contacts are currently in quarantine. Two asylum shelters in Olching are affected by new corona cases: three residents tested positive in one shelter. In a second home, a resident tested positive. A total of 30 of the newly tested positive people had a reasonable suspicion of being infected with the British virus variant. In the district clinic, 14 people are currently being treated for the virus, three of whom are ventilated. The BRK vaccination center reports 35 601 first and 14 410 second vaccinations.In the center there was recently a larger additional vaccination campaign with an invitation practically by hand. People were called to this who had previously stated that they did not care about the vaccine. Primarily people over 70 years of age came into play, but there were also some over 60-year-olds. The campaign was an exception: the AstraZeneca vaccine is now to be given to general practitioners. The number of infected people in the individual locations is as follows (table).The number of infected people in the individual locations is as follows (table).The number of infected people in the individual locations is as follows (table).

+

The status on April 20.

© mm / lra

Update April 19th:

The district office reports 103 new infections compared to Friday. The locally calculated seven-day incidence is 153.18 per 100,000 inhabitants. The RKI specifies the value as 160. An employee tested positive in a day care center. A quarantine measure is required. A student from the Maisach primary school also tested positive, as was a student from the Maisach secondary school. Quarantine measures were necessary in both cases. In addition, three residents of an asylum shelter in Olching were infected, as well as one resident of a home in Bruck. A total of 59 of the newly tested positive people had a reasonable suspicion of being infected with the British virus variant. In the district clinic, 15 patients are being treated for the virus, five of which have to be ventilated.The total number of first vaccinations in the district is 40 822, of which 35 060 in the vaccination center and 5762 in medical practices. The number of second vaccinations in the center is 14,406.

Update: April 16:

The district office reported 66 new infections on Friday. The locally calculated seven-day incidence was 149.55. There are currently 513 infected people and 986 category I contact persons in quarantine. One employee tested positive in each of two day care centers. In another daycare center, a child tested positive. There were also new cases in a retirement home with three infected residents and one employee. A total of 32 of the newly tested positive people had a justified suspicion of being infected with the British virus variant. A 53-year-old died as a result of a Covid disease. Twelve Covid patients were treated in the district clinic on Friday. Six of them had to be ventilated. A total of 37,843 people have been vaccinated so far - 5107 of them in medical practices.14,390 men and women received their second vaccination.

+

The corona numbers in the towns.

As of April 16.

© mm

Update April 15th

: The district office reported 67 new corona infections on Thursday.

The locally calculated seven-day incidence was 145.0. The RKI reported a value of 133.6.

At the FOS / BOS in Germering, a student tested positive.

Quarantine is required.

The same applies to two daycare centers, where one employee each tested positive.

A resident who had already been vaccinated became infected in a retirement home.

But he shows no symptoms.

A total of 30 of the newly tested positive people had a reasonable suspicion of being infected with the British virus variant.

Eleven Covid patients were treated in the district clinic on Thursday.

Six of them had to be ventilated.

So far, 36,635 people have been vaccinated in the district - 4436 of them in medical practices.

14,385 people received their second vaccination.

Update April 14th:

The coronavirus is still on the rise. The district office reported 63 new infections in the district on Wednesday. The locally calculated seven-day incidence per 100,000 population was 135.0. The Robert Koch Institute (RKI) reported a value of 138.6. This is decisive for further measures. An employee tested positive in a day care center. Quarantine measures were ordered. In a total of 25 of the newly tested positive people, there is a reasonable suspicion of an infection with the so-called British virus variant. Ten Covid patients were treated in the district clinic on Wednesday. Seven of them had to be ventilated. So far, a total of 35,000 people in the district have been vaccinated - 3528 of them in medical practices. 14,379 men and women received their second vaccination. 

Update April 13th:

Many people in the district are still infected with the corona virus.

The district office reported 38 new infections on Tuesday.

The locally calculated seven-day incidence per 100,000 population was 132.27.

The RKI gave a value of 134.1.

This is crucial for further measures.

A total of 25 of the newly tested positive people had a reasonable suspicion of being infected with the British virus variant.

13 Covid patients were treated in the district clinic on Tuesday.

Six of them had to be ventilated.

So far, 34 068 people have been vaccinated in the district, 3112 of them in doctor's offices.

14,376 men and women have already received their second vaccination.

The district office has also published the local figures.

This is the state.

+

These are the numbers for the individual places in the Fürstenfeldbruck district.

© tb

Update April 12th:

The corona numbers in the district continue to rise.

As a result, the so-called emergency brake will come into force again on Tuesday.

The district office reported 95 new infections on Monday.

The locally calculated seven-day incidence was 126.82.

The RKI reported a value of 111.3.

This is decisive for the measures.

At the Graßlfing elementary school, one of the lunchtime care workers tested positive.

Quarantine measures are required.

One daycare employee was also positive.

There is a reasonable suspicion of the British virus mutation in a total of 64 cases.

13 Covid patients were treated in the district clinic on Monday.

Six of them had to be ventilated.

So far, a total of 33 303 people in the district have been vaccinated - 2981 of them by their general practitioners.

14 252 people received their second vaccination. 

Update April 9th:

Compared to the previous day, 56 people tested positive. The locally calculated seven-day incidence rises to 111.36 per 100,000 inhabitants. The Rki indicates the value as 104.4. An employee tested positive in a retirement home. In addition, two daycare centers are affected: in one case a child tested positive, in another an employee. Quarantine follows. In 17 of the newly tested positive there is a well-founded suspicion of the British mutation. A 75-year-old died of Covid 19 in a clinic. Ten people are currently being treated for the virus in the district clinic, four of whom have to be ventilated. A total of 30 536 people received the first vaccination, 28 100 of them at the vaccination center. 13,600 people have already received the second vaccination here. In doctor's offices,who are now also allowed to inject vaccines, 2436 people were first vaccinated. Because of the high incidence, distance learning is in most cases for schools from Monday onwards. There are currently 453 people in the district known to be infected with the virus (see table). There are 1,393 people in quarantine as Category I contacts.

+

The status on Friday (click on the top right to enlarge).

© lra / mm

Update April 8th:

In the Bruck vaccination center, significantly more people can currently be vaccinated against the corona virus.

As the medical director Dr.

Matthias Skrzypczak reports on request that around 25 percent more vaccine doses will be available this week and next.

The doctor expects to be able to administer around 800 doses per day over the next week.

Skrzypczak could not say whether there will be so much vaccine afterwards.

"Of course we hope that the supply will continue to be as good."

Meanwhile, the openings that apply from Friday are on shaky legs. The seven-day incidence was last three days again below 100. The district office points out, however, that fewer infections were known over Easter. "If the incidence value soon rises above 100 again, we have to pull the emergency brake again," warns District Administrator Thomas Karmasin.

As the authority further announced, the residents of homeless and asylum shelters are now also being vaccinated. “In shared accommodation, residents share kitchens, bathrooms and social rooms. The fact that infections are passed on faster here is in the nature of things and also corresponds to our experience, ”explains District Administrator Thomas Karmasin. This could quickly result in larger clusters that could also lead to an increase in the incidence value - which in turn affects all residents of the District would affect.


The district office reported a total of 45 new infections with the corona virus on Thursday. The locally calculated incidence rose again and was 98.64 per 100,000 population. In a retirement home that is already affected by cases, another employee and another resident tested positive. An infected employee was reported in a daycare center. In a total of 19 of the newly tested positive people there is a reasonable suspicion of an infection with the so-called British virus variant. Another person died as a result of Covid disease. A total of 128 men and women have died so far in connection with the coronavirus.


Nine Covid patients were treated in the clinic on Thursday.

Four of them had to be ventilated.

An 82-year-old died of Covid 19 in a clinic.

So far, 27,349 people have been immunized in the vaccination center.

13,598 men and women received their second vaccination.

The vaccinations in the family doctor's practices are not yet included.

Update April 7th:

The health department reports 57 new infections compared to the presentation. The locally calculated seven-day incidence is now 94.55 per 100,000 population. The Rki indicates the value as 84.4. This means that the district is below an incidence of 100 for the third day in a row. The emergency brake falls on Friday - including the curfew. Among the newly reported cases, some relate to a retirement home: first one employee tested positive and then three residents. Two of these have already been vaccinated twice, but one person is not vaccinated against Corona. In a daycare center, a quarantine measure was issued after a child tested positive. A total of 30 of the newly tested positive people had a reasonable suspicion of being infected with the British virus variant.Ten people are being treated for the virus in the district clinic, four of whom have to be ventilated. The Red Cross reports 26 543 first and 13 596 second vaccinations (as of April 7th, 2021, 12:00 p.m.). In addition, Prime Minister Markus Söder has announced some innovations (tests in schools, postponement of openings). And mask protection signs were stolen in Germering.

These rules apply in the district from Friday

The seven-day incidence in the county is now below the 100 mark for the third day in a row.

The district office has to announce that the easing will come into force within two days.

From Friday, the rules that the step-by-step plan provides for an incidence value between 50 and 100 will apply again.

In detail this means:


curfew: not

applicable;

Contacts:

One household and one additional, maximum five people.

Children under 14 are not counted .;

Retail trade:

Open, upon prior registration (click on Meet). One customer for every 40 square meters of sales area or part thereof, contact details are collected. Regardless of the incidence, the following are always open: groceries, magazines, bookstores, opticians, pharmacies and, after a court ruling, also shoe shops (this no longer applies from Monday - the rules announced today apply, see above);

Gastronomy

: closed, take-away sales are allowed;

Culture, leisure:

Open, museums, zoos, gardens and memorials are available upon prior registration. Contact details are collected .;

Sports:

Non-contact sports (jogging, golf, tennis) with a maximum of five people from two households are permitted outdoors.

Outdoor sports facilities can open for this.

Children under the age of 14 are allowed to exercise contactlessly in groups of up to 20 children .;

Schools:

Classroom teaching takes place as long as the minimum distance of 1.5 meters can be consistently and reliably maintained.

Otherwise there will be alternating lessons;

General rule:

minimum distance of 1.5 meters, FFP2 mask compulsory in and in front of shops, on buses and trains, at bus stops .;

In addition, in the Fürstenfeldbruck district (own general

decree

) there is a

mask requirement

in busy places in Fürstenfeldbruck, Germering, Maisach and Gernlinden.

+

The status on April 6th

© mm / lra

Update April 6th:

The seven-day incidence for the FFB district is now 85.91 per 100,000 inhabitants, according to calculations by the local health department. The Rki indicates the value with 97.6. This means that the circle is below 100 for the second day in a row. Should that be the case again tomorrow, the emergency brake would be lifted from Friday. Compared to the previous day, the health department counts 26 new infections. There are currently 445 infected people in quarantine. 1132 people are considered to be category 1 contact persons. One child tested positive in a day care center. A quarantine measure was required for the affected daycare center. A total of 22 of the newly tested positive people had a reasonable suspicion of being infected with the British virus variant. In the district clinic, nine people are currently being treated for the virus, three of whom are ventilated.The Red Cross reports 26 196 first and 13 279 second vaccinations.

Update April 5th:

Compared to Thursday, April 1, there were 89 new infections with the corona virus in the district. The locally calculated incidence is 95, the one relevant for measures taken by the Robert Koch Institute (RKI) is 84.5. However, due to a software update at the RKI, not all newly reported cases were processed, reports the district office. The missing cases will be recorded in the coming days. The Easter holidays also distort the picture. In order for the rules of the emergency brake to be relaxed again for incidences above 100, the incidence must remain stable below 100 for at least three consecutive days. In a retirement home, an employee tested positive, as did a daycare employee and a resident of the asylum accommodation in Maisach.68 of the 89 new infections are probably the British virus variant.

Update April 2nd:

The seven-day incidence in the district falls slightly to 105.9 (local health department, as of April 1) per 100,000 inhabitants, but is still above 100. The district office has tightened the measures again and a mask requirement in Maisach and Gernlinden imposed in heavily trafficked places outdoors. 36 newly infected people are reported. The number of deaths remains at 127. There are new cases with quarantine measures at day-care centers in the district: In three different, already affected day-care centers, two employees and one child tested positive again, but the quarantine measures already taken are sufficient everywhere. In the course of a further test in an asylum center in Germering, one child tested positive, and in two cases the quarantine was extended. The tests continue.A total of 13 of the newly tested positive people had a reasonable suspicion of being infected with the British virus variant. There are currently eight infected people in the clinic in Bruck, one of whom was ventilated (as of April 1). Regarding the vaccinations: The first vaccination was given 24,157 times, the second was given 12,485 times (as of April 1, 2021, 12:00 p.m.).

The Olchinger Volksfest and the Fürstenfeld Garden Days have been canceled.

Update 31.

March: For the third time in a row, the seven-day incidence for the Fürstenfeldbruck district is over 100. Calculated locally, it is given as 109.09. The Rki comes to 118.1. Compared to the previous day, 38 people were newly infected with the virus. Cases have occurred in Puchheim in the primary school on Gerner Platz (with quarantine) and in three different daycare centers, where two employees and one child were infected. Here, too, quarantine follows. In addition, an employee in a retirement home tested positive. One person is considered to be a Category 1 contact person. A total of 19 of the newly tested positive people have a reasonable suspicion of being infected with the British virus variant. Eight people are currently being treated for the virus in the district clinic, one of whom has to be ventilated.23 830 people are first vaccinated and 12 305 are second vaccinated.

Update March 30th:

Again two people died of Covid 19. Two men, aged 79 and 80, succumbed to the disease in a clinic. In the district clinic, eleven people are currently being treated for the virus, two of whom have to be ventilated. The health department reports 46 new infections. The 7-day incidence for the FFB district is now 113.64 per 100,000 inhabitants, according to calculations by the local health department. The Rki indicates the value as 114. This means that the Fürstenfeldbruck district is above the 100 mark for the second day. A total of three employees and two children tested positive in five different kindergartens. Quarantine measures are required everywhere, in one case only for six contact persons.

In an asylum accommodation in Germering, two other residents tested positive in the course of a series of tests. The infected people and three contact persons will be relocated, further tests will take place tomorrow. In an asylum accommodation in Eichenau, on the other hand, the serial testing of a total of 43 contact persons was negative in all cases. A total of 25 of the newly tested positive people had a reasonable suspicion of being infected with the British virus variant.

The Red Cross

reports 23 541 first and 12 060 second vaccinations. The district's vaccination center is taking the next step in fighting the pandemic. "We were able to offer everyone in the category with the highest priority a vaccination offer," explains Rainer Bertram, district manager of the Bavarian Red Cross, which operates the vaccination center. Now people who fall into the second highest priority category are also vaccinated. In addition to those over 70, these include people with various previous illnesses - and police officers or childcare workers, for example. The exact prioritization can be found on the website of the Federal Ministry of Health.

According to the BRK, 20 433 people in this group in the district have registered for a vaccination so far. Of these, 11 569 are citizens between the ages of 70 and 80. The remaining 8,864 registered thus belong to the group of people who should be vaccinated with high priority due to their medical or professional background. "We are now releasing the dates for this group and again ask for your patience that not all people can be vaccinated in the first week," said Rainer Bertram. Also interesting:

Astrazeneca-Aus for under 60-year-olds: Vaccination Commission probably changes recommendation - special meeting in the evening.

District Administrator Thomas Karmasin responded with an FB posting to the news that some municipalities have suspended the vaccination with Astrazeneca. He will not do that without a decision by those responsible.

Update March 29th:

The seven-day incidence now also exceeds the 100 mark in the Fürstenfeldbruck district. According to local calculations, the value is 108.18, the Rki gives it 108.1. Overall, the trend is clearly upwards, said a spokesman for the district office. . There is currently no special cluster. In the past few days there have been cases from kindergartens and schools. The health department has found that more and more young people are infected. In view of the numbers, the district office could not avoid extending the mask requirement in public places in Fürstenfeldbruck again, said the spokesman. The general ordinance for asylum accommodation is also being extended. Both regulations would have expired on Monday and are now valid until April 19.

After a longer break, people with Covid 19 have now died again. There are three men aged 66, 65 and 78 years. In the district clinic, eleven people are currently being treated for the virus, two of whom are ventilated. The Red Cross reports 23,330 first and 11,744 second vaccinations.

The high incidence is also due to the 85 new cases that were reported over the weekend. In Bruck, for example, a student who was already considered a contact person in the first category tested positive at the secondary school. In Olching there are positive cases at the Esting elementary school (whole class in quarantine) and at the Olching elementary school. A student was also infected in Gröbenzell at the Gröbenbach school. There are also cases at five kindergartens with corresponding quarantine consequences. In 37 of the new cases, there is reasonable suspicion of the British mutation

How does it go from here?

 If the district was above 100 for three days in a row, then the measures of the current Bavarian Infection Protection Ordinance take effect.

The district does not have to order this itself, it just has to announce it.

That could probably be the case on Wednesday.

Then, among other things, there was a curfew from 10 p.m. to 5 a.m.

Only one household plus one person should meet.

Care for children under the age of 14 would only be allowed from a maximum of two households.

The retail trade would be closed, only collection by appointment would be possible (click on collect).

The gastro stays closed, as do the culture and leisure facilities.

Contact-free individual sport while observing the contact restrictions would be possible.

An overview of the quick test options can be found here.

Update March 26th:

The health department reports 28 new infections. In 14 of them there is a well-founded suspicion of the British mutant. The seven-day incidence per 100,000 population calculated by the health department is now 86.36. The incidence relevant for measures, which the Robert Koch Institute (RKI) calculates, is 87.1. Among the new cases is a child at the West Middle School in Fürstenfeldbruck. Quarantine measures are required here. In addition, an external employee tested positive for Corona in each of two retirement homes. 18 people are considered to be Category 1 contact persons. 16 of them are already vaccinated. 13 people are currently being treated for Covid-19 in the clinic, four of whom have to be ventilated. So far, 21,890 people in the district have received their first vaccination,11 316 were vaccinated for the second time. There are currently 330 people infected with the virus and 1,124 Category 1 contacts in quarantine.

Update March 25:

The health department reports 43 new infections.

The locally calculated seven-day incidence is 79.55 per 100,000 inhabitants.

The Rki indicates the value with 83.

There are positive cases at two schools: One pupil each was infected in the Gröbenzeller grammar school and in the Maisach secondary school.

Quarantine is necessary both times.

In addition, an employee in a nursing home tested positive.

There is reasonable suspicion of the British mutation in 19 of the new cases.

In the district clinic, twelve people are now being treated with Covid-19, four of whom are ventilated.

That is a certain increase, because recently the number of patients treated in the clinic was always in the single digits.

21,521 people received the first vaccination and 11,052 the second.

The corona test campaign

meanwhile, the district is picking up speed. On Tuesday evening, the long-awaited self-tests for schoolchildren in the district office and in the school office arrived. According to a spokesman, a total of 113,400 tests were delivered. 10,800 pieces are intended for daycare centers, 48,600 for the schools for which the district is responsible. The rest - 54,000 tests - go to the education authority, which distributes them to primary and secondary schools. The delivery started on Wednesday. Rapid tests are now also available in the two Corona test centers in Fürstenfeldbruck and Germering. The district office points this out. Those who test positive there, however, have to do a so-called PCR test immediately and then go to quarantine at home. However, there is still a problem with the rapid tests in pharmacies.But that is not due to the pharmacies themselves, says the Mammendorf pharmacist Thomas Benkert, who is also President of the Federal Chamber of Pharmacists. Because the tests would have to be carried out in separate rooms. Creative short-term solutions, such as a caravan or an empty shop next door, make bureaucracy impossible. Such a facility must be registered as an independent test center. Benkert's conclusion: “The political framework is still not right.” The city of Fürstenfeldbruck has meanwhile decided to buy air purifiers for schools.make bureaucracy impossible. Such a facility must be registered as an independent test center. Benkert's conclusion: “The political framework is still not right.” The city of Fürstenfeldbruck has meanwhile decided to buy air purifiers for schools.make bureaucracy impossible. Such a facility must be registered as an independent test center. Benkert's conclusion: “The political framework is still not right.” The city of Fürstenfeldbruck has meanwhile decided to buy air purifiers for schools.

Update March 24th:

Compared to the previous day, 48 new infections have become known.

The locally calculated seven-day incidence per 100,000 population rises to 75. The Rki gives the value as 73.9.

At the Max Born Gymnasium in Germering, a student tested positive, which results in quarantine.

The British mutation is suspected in four of the newly infected.

In the district clinic, nine people are being treated for Covid 19, four of whom are ventilated.

21 063 people have the first vaccination.

10 848 received the second.

The two test centers in Bruck and Germering now also offer rapid tests.

Update March 23rd:

30 people were newly infected with the corona virus compared to the previous day. The locally calculated seven-day incidence is now 67.27 per 100,000 population. The Rki indicates the value as 72.5. There are currently 267 people in quarantine because they have become infected. 737 people are considered to be Category 1 contacts. They must also stay at home. At the middle school in Puchheim, a student tested positive, followed by quarantine. In 17 of the new cases there is a well-founded suspicion of the British mutation. Eight people are currently being treated for Covid 19 in the district clinic, four of whom have to be ventilated. The Red Cross reports 20,706 first and 10,598 second vaccinations. In the fight against the corona virus, school children should be tested as often as possible.Now the Bavarian Red Cross is training 53 teachers from primary and secondary schools in the district on how to proceed with the tests at the beginning of school. The teachers should then pass on their knowledge to their colleagues as so-called multipliers, as a BRK spokeswoman explains. Also interesting:

Super lockdown in Bavaria is coming: Söder goes special at retail - new announcement to schools

Update March 22nd:

The health department reports 41 new infections. The locally calculated seven-day incidence for the Fürstenfeldbruck district is now 64.55 per 100,000 inhabitants. The Rki indicates the value with 75.2. For comparison: According to Rki, the incidence is 44.9 in the Landsberg district, 72.4 in Starnberg, 83.2 in Aichach-Friedberg, 124.6 in Dachau and 86 in the city of Munich Bruck, two students from other districts tested positive. This is followed by quarantine for the affected classes. Another occurred in a kindergarten where there was already one case. The quarantine is being extended. In addition, a child living in an asylum center in Eichenau was infected with the virus. The family was moved to an alternative quarter with quarantine measures.In 23 of the newly tested positive people there is a reasonable suspicion of the British mutant. Seven people are currently being treated for Covid 19 in the district clinic, four of whom have to be ventilated. The BRK reports 20 348 first and 10 344 second vaccinations. The vaccination campaign in the district has cleared an important hurdle. For a few days now, people under the age of 80 who do not belong to a particularly prioritized group have also been vaccinated. The medical director of the vaccination center, Dr. Matthias Skrzypczak with. It is now also possible to break down those vaccinated by age.The vaccination campaign in the district has cleared an important hurdle. For a few days now, people under the age of 80 who do not belong to a particularly prioritized group have also been vaccinated. The medical director of the vaccination center, Dr. Matthias Skrzypczak with. It is now also possible to break down those vaccinated by age.The vaccination campaign in the district has cleared an important hurdle. For a few days now, people under the age of 80 who do not belong to a particularly prioritized group have also been vaccinated. The medical director of the vaccination center, Dr. Matthias Skrzypczak with. It is now also possible to break down those vaccinated by age.

Update 19. März: Gegenüber dem Vortag haben sich bekanntermaßen 13 weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert. Die örtlich berechnete Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 66,82 je 100 000 Einwohner. Das Rki gibt den Wert mit 72 an. Wegen einer Infizierung sind aktuell 288 Personen in Quarantäne. Als Kontaktpersonen der Kategorie 1 gelten 826 Menschen. Sie müssen ebenfalls zuhause bleiben. Bei sechs der neuen Fälle besteht ein begründeter Verdacht auf die britische Mutante. In der Kreisklinik werden sieben Menschen wegen Covid 19 behandelt, beatmet werden zwei davon. 19 489 Personen sind mittlerweile erst- und 9 351 zweitgeimpft. Nach dem Astrazeneca-Moratorium und dem positivem Ausgang der Prüfung wird auch in Bruck der Stoff wieder verimpft. Bereits am Donnerstagabend seien neue Termine vergeben worden, erklärt der Ärztliche Leiter des Impfzentrums, Matthias Skrzypczak. Diese seien gut angenommen worden. Der Mediziner rechnete am Freitagvormittag allerdings mit einem erhöhten Aufklärungsbedarf der Impf-Kandidaten. „Das haben wir bei der Terminvergabe berücksichtigt.“ Skrzypczak zeigte sich erleichtert, dass Astrazeneca wieder im Spiel ist. Durch den abrupten Impf-Stopp am Montag seien rund 800 Dosen liegen geblieben. Dieser „Stau“ werde aber bald wieder abgebaut sein, so Skrzypczak. Bisher seien etwa 6000 Menschen im Landkreis mit dem Vakzin von Astrazeneca geimpft worden. Rückmeldungen über Komplikationen habe es nicht gegeben. Im Lauf der nächsten Woche sollen rund 200 nicht mobile Personen zu Hause geimpft werden – etwa bettlägrige Menschen. Skrzypczak geht von rund 200 Betroffenen aus. Sie werden von Hausärzten geimpft, die mit dem Impfzentrum zusammenarbeiten.
Lockerungen in den Regeln wird es ab Montag indes nicht geben. Schnelltests werden derzeit unter anderem in Olching/Geiselbullach angeboten. Die Zahl der Infizierten in den Orten stellt sich wie folgt dar:

Update 18. März: Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis ist erneut gestiegen. Sie liegt nach örtlicher Berechnung jetzt bei 70 je 100 000 Einwohner. Das Rki gibt den Wert (noch) mit 62,9 an. Gegenüber dem Vortag werden 33 neue Infektionen gemeldet. So wurde an der Berufschule in Bruck ein Schüler positiv getestet. Und an der Kerschensteiner Schule in Germering ist ein Grundschüler aus der Notbetreuung infiziert. Quarantänemaßnahmen folgen jeweils. In einer Asyl-Unterkunft in Germering wurden im Zuge einer Reihentestung außerdem 15 Bewohner positiv getestet. Bei insgesamt 23 der neu positiv getesteten Personen besteht laut Landratsamt ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit der britischen Virus-Variante. In der Kreisklinik werden acht Personen wegen Covid 19 behandelt, zwei davon müssen beatmet werden. Außerdem ist ein 81-Jähriger infolge einer Covid-Erkrankung in einer Klinik verstorben. Hierbei handelt es sich um eine Nachmeldung. Das Rote Kreuz meldet, dass inzwischen 19 485 Menschen erst- und 8917 zweitgeimpft sind.

Update 17. März: Das Landratsamt meldete am Mittwoch 31 neue Corona-Infektionen. Die örtlich berechnete Sieben-Tage-Inzidenz lag bei 63,18. In einem Kindergarten wurde ein Kind positiv getestet. Quarantänemaßnahmen sind erforderlich. Bei insgesamt elf der neu positiv getesteten Personen besteht ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit der so genannten britischen Virus-Variante. In der Kreisklinik wurden am Mittwoch neun Covid-Patienten behandelt. Zwei von ihnen mussten beatmet werden. Bisher sind 19 481 Menschen geimpft worden. 8502 Männer und Frauen haben ihre zweite Impfung erhalten.

Update 16. März: Das Gesundheitsamt meldet 24 Neu-Infektionen. Die örtliche berechnete Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 58,64. Das Rki gibt den Wert mit 59,7 an. 243 Infizierte befinden sich in Quarantäne. Ebenfalls zuhause bleiben müssen 550 Personen, die als Kontaktpersonen der Kategorie I gelten. Ein Mitarbeiter der Josef-Dering-Grundschule Eichenau wurde positiv getestet. Für die betroffenen Klassen wurden Quarantänemaßnahmen angeordnet. Die Ermittlung der Kontaktpersonen ist noch nicht abgeschlossen. In einer Kindertagesstätte wurde ein Mitarbeiter positiv getestet. Es folgen Quarantänemaßnahmen für die betroffene Gruppe. In einer weiteren Kita wurde ein Kind positiv getestet. Für die betroffene Gruppe wurde eine Quarantänemaßnahme angeordnet. Zwei Asylbewerber, die sich als Kontaktpersonen der Kategorie I bereits in Quarantäne befunden haben, sind positiv getestet worden. Bei insgesamt neun der neu positiv getesteten Personen besteht ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit der britischen Virus-Variante. 19 215 Personen im Landkreis sind erst- und 8315 zweitgeimpft. In der Kreisklinik in Fürstenfeldbruck werden insgesamt sieben Covid-Patienten behandelt. Einer von ihnen muss beatmet werden. Folgen hat auch der Impfstopp mit Astrazeneca. Das Impfzentrum hat rund 900 schon vergebene Termine abgesagt. Momentan werden noch 300 bis 400 Menschen pro Tag mit den Vakzinen von Biontech und Moderna geimpft.  Landrat Thomas Karmasin fordert unterdessen ein höheres Impftempo bei weniger Bürokratie.

Update 15. März: Gegenüber Freitag haben sich 46 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 58,18 pro 100.000 Einwohner. Das Rki gibt den Wert mit 62,5 an. In einer Kindertagesstätte wurde ein Kind positiv getestet. Es musste eine Quarantänemaßnahme angeordnet werden. In zwei Asylunterkünften in Germering wurden insgesamt zwölf Bewohner erstmals positiv getestet. Bei insgesamt 25 positiv getesteten Personen besteht ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit der britischen Virus-Variante. In der Kreisklinik werden neun Menschen wegen Covic-19 behandelt, einer davon muss beatmet werden. Das Rote Kreuz meldet 18 921 Erst- und 8301 Zweitimpfungen. Derzeit befinden sich laut Landratsamt knapp 800 Menschen als Kontaktpersonen erster Kategorie (KP1) in Quarantäne.

Update 12. März: 20 Personen haben sich laut Gesundheitsamt neu mit dem Coronavirus angesteckt. Die örtlich berechnete Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 57,27 je 100 000 Einwohner. Das Rki gibt den Wert mit 59,7 an. An der Mittelschule-Nord in Fürstenfeldbruck müssen Schüler in Quarantäne, da einer von ihnen positiv getestet wurde. In der offenen Ganztagsschule in Türkenfeld wurde außerdem ein Mitarbeiter der Mittagsbetreuung positiv getestet. Auch hier folgen Quarantänemaßnahmen. Außerdem wurden in zwei Kindergärten jeweils ein Kind positiv getestet. Hier folgt ebenfalls Quarantäne. Bei 13 Infizierten besteht der Verdacht auf die britische Mutation. In der Kreisklinik werden fünf Personen wegen Covid-19 behandelt, einer wird beatmet. Das Rote Kreuz meldet 17 861 Erst- und 7504 Zweitimpfungen. Derzeit sind 286 Menschen im Landkreis bekanntermaßen mit dem Virus infiziert (siehe Tabelle).

Update 11. März: Der Landkreis bleibt weiterhin über einer Inzidenz von 50. Das Landratsamt meldete am Donnerstag einen Wert von 59,55 Neuinfizierten pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete eine Inzidenz von 61,6. Dieser Wert ist maßgebend für weitere Maßnahmen. Die Zahl der Neuinfektionen wurde mit 18 angegeben. Ein neuer Fall wurde am Donnerstag von der Kirchenschule in Germering gemeldet. Quarantänemaßnahmen sind erforderlich. Bei vier weiteren Infizierten gibt es den begründeten Verdacht auf die so genannte britische Virusmutation B 1.1.7.. In der Kreisklinik wurden am Donnerstag fünf Covid-Patienten behandelt. Einer von ihnen musste beatmet werden. Bisher wurden im Landkreis 17 340 Menschen geimpft. Insgesamt 7446 Männer und Frauen haben bereits ihre zweite Impfung erhalten. Verunsicherung gibt es allerdings offenbar beim Impfstoff von Astra-Zeneca. Nach dem vorübergehenden Impf-Stopp in Dänemark meldeten Mitarbeiter der Hotline verstärkte Ressentiments gegen das Vakzin, teilt eine BRK-Sprecherin mit.

Update 10. März: Die Corona-Inzidenzwerte bleiben weiterhin über der magischen Grenze von 50 Neuinfizierten pro 100 000 Einwohnern in sieben Tagen. Am Mittwoch lag die örtlich berechnete Inzidenz bei 60,0. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete einen Wert von 53,8. Diese Zahl ist maßgebend für weitere Maßnahmen in der Corona-Bekämpfung. Die Zahl der Neuinfektionen lag am Mittwoch bei 21. Bei sechs Fällen gibt es einen begründeten Verdacht auf die so genannte britische Virus-Mutation B 1.1.7. In der Kreisklinik in Fürstenfeldbruck wurden am Mittwoch sechs Covid-Patienten behandelt. Einer von ihnen musste beatmet werden. Bisher wurden im Landkreis 16 704 Menschen geimpft. Insgesamt 7321 Männer und Frauen haben bereits ihre zweite Impfung erhalten. 

Update 9. März: Laut Gesundheitsamt haben sich gegenüber dem Vortag 23 Menschen neu mit dem Virus infiziert. Die örtlich berechnete Sieben-Tage-Inzidenz liegt damit bei 54,09 je 100 000 Einwohner. Das Rki gibt den Wert mit 53,3 an. Zum Vergleich: Im Nachbarlandkreis Aichach-Friedberg liegt die Inzidenz bei 31,2, in Dachau bei 49,1, in Starnberg bei 46,1, in der Stadt München bei 55, 4 und in Landsberg bei 53,2. Blickt man amperabwärts, so fällt Freising mit einer sehr hohen Inzidenz von 89,4 auf. Ein Realschüler aus Germering wurde positiv getestet und eine Mitarbeiterin in einem Kindergarten. Bei acht Personen besteht der Verdacht auf die britische Mutation. In der Kreisklinik werden derzeit sechs Personen wegen Covid 19 behandelt, einer davon muss beatmet werden. Das Rote Kreuz meldet 16 247 Erstimpfungen und 7109 Zweitimpfungen. Der Landkreis plant, in den bestehenden Testzentren auch Schnelltests anzubieten. Dazu seien noch Abstimmungen nötig. Wie das Rote Kreuz am Sonntag berichtete, sind mittlerweile etwa die Hälfe der über 80-Jährigen geimpft.

Update 8. März: Die Maskenpflicht in der Brucker Innenstadt und am Geschwister-Scholl-Platz in Bruck wird bis 29. März verlängert. Das teilt das Landratsamt am Montag auf Nachfrage mit. Die letzte Verlängerung der Maskenpflicht galt bis 8. März. Daher musste an diesem Montag wieder eine Entscheidung getroffen werden. Zuletzt war die Maskenpflicht mit Verweis auf die immer noch hohe Inzidenzzahl aufrecht erhalten worden. Außerdem sei in der Stadt wieder mit mehr Menschen zu rechnen. Weiterhin gültig ist das Schutzkonzept auch in Asylheimen - nicht jedoch die Verordnung, die Besuchsregeln in Krankenhäusern und Pflegeheimen vorgibt. Hier gelten nun einfach die bayernweiten Vorgaben. Das Gesundheitsamt meldet unterdessen 44 neue Infektionen gegenüber Freitag. Die örtlich berechnete Sieben-Tage-Inzidenz liegt jetzt bei 51,36. Das Rki gibt den Wert mit 52,9 an. Neue Fälle werden unter anderem aus Schulen gemeldet. An der Realschule in Puchheim ist ein Schüler positiv getestet worden, Quarantäne ist nicht notwendig. Ein Fall ist außerdem an der Grundschule-Süd in Puchheim aufgetreten, hier folgen Quarantänemaßnahmen. Desweiteren wurde ein Asylbewerber in Gröbenzell positiv getestet. Bei 16 infizierten Personen gibt es einen begründeten Verdacht auf die sog. britische Variante B 1.1.7. In der Kreisklinik werden sieben Menschen wegen des Virus behandelt, einer muss beatmet werden. Das BRK meldet 15 726 Erstimpfungen und 6 989 Zweitimpfungen.

Update 5. März: Gegenüber dem Vortag sind 25 Neu-Infektionen bekannt geworden. Die örtlich berechnete Sieben-Tage-Inzidenz liegt damit bei 72,27 je 100 000 Einwohner. Das Rki gibt den Wert mit 70,2 an. Bei 13 der heute neugemeldeten infizierten Personen gibt es einen begründeten Verdacht auf die so genannte britische Variante B 1.1.7. Am Förderzentrum Cäcilienschule in Bruck ist ein Mitarbeiter positiv getestet worden.  Es folgen Quarantänemaßnahme für betroffene Schülerinnen und Schüler. Die Ermittlung der Kontaktpersonen dauert noch an. In der zuletzt schon stark betroffenen Asylunterkunft in Germering wurden weitere sechs Bewohner positiv getestet. Vorausgegangen war eine freiwillige Reihentestung, an der sich allerdings nur 17 Personen beteiligten. Die sechs Neu-Infizierten wurden in Quarantäne-Heime gebracht. Der Zaun um das Haus in Germering sei als unterstützende Maßnahme zur Überwachung der Quarantäne notwendig gewesen, sagte ein Sprecherin des Landratsamts auf Nachfrage. Insgesamt gilt die Lage in dem Heim, das insgesamt Platz für 170 Bewohner bietet, auch aufgrund der Sprachbarriere als leicht angespannt. Ein Sicherheitsdienst ist vor Ort. In der Kreisklinik werden derzeit sieben Patienten mit Covid-19 behandelt, einer davon muss beatmet werden. 14 458 Menschen haben mittlerweile die Erstimpfung erhalten, 6379 die zweite. Am Impfzentrum ist jetzt ein Klohäuserl vorhanden, wie das BRK mitteilt. „Wir haben zugehört und uns eine Lösung für das Toilettenproblem am Impfzentrum einfallen lassen. Diese Pinkelpause wird vom THW Fürstenfeldruck unterstützt“, heißt es einem Posting. Derzeit sind 250 Personen im Landkreis bekanntermaßen mit dem Virus infiziert (siehe Tabelle).

Update 4. März, 16.54 Uhr: Um die Asylunterkunft in Germering, in der besonders viele Fälle aufgetreten sind, wurde indes ein Zaun errichtet. So soll die Quarantäne besser kontrolliert werden. Vor Ort waren die Germeringer Polizei, die Bereitschaftspolizei und Kräfte des operativen Ergänzungszuges. Der Einsatz begleitete außerdem weitere Reihentestungen des Gesundheitsamtes.

Update 4. März, 15.37 Uhr: Insgesamt 19 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gibt es im Landkreis Fürstenfeldbruck gegenüber dem Vortag. Laut dem örtlichen Gesundheitsamt beträgt die Inzidenz für den Landkreis damit 69,09 (Vortag: 68,64). Das Robert-Koch-Institut gab einen Wert von 68,9 an (Vortag: 75,7). Diese Zahl ist entscheidend für weitere Maßnahmen in der Corona-Bekämpfung.

In der Kreisklinik wurden am Donnerstag sieben Covid-Patienten behandelt. Einer von ihnen muss beatmet werden.  Bei sechs infizierten Personen gibt es einen begründeten Verdacht auf die sogenannte britische Virus-Mutation B 1.1.7. Bisher wurden 13 940 Menschen im Landkreis geimpft. Insgesamt 6234 Männer und Frauen haben bereits ihre zweite Impfung erhalten. 

Update 3. März: Gegenüber dem Vortag wurden acht Neu-Infektionen bekannt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach örtlicher Berechnung nun bei 68,64. Das Rki gibt den Wert mit 75,7 an. Zu den neuen Fällen zählt einer aus einer Asylunterkunft in Gröbenzell. Bei drei der neuen Infizierten besteht der Verdacht auf die britische Mutation. In der Kreisklinik werden derzeit acht Menschen wegen des Virus behandelt, einer wird beatmet. Das BRK meldet 13 519 Erst- und 5937 Zweitimpfungen. Unterdessen können sich nun Lehrer eigens für die Impfung anmelden.

Infos zum Asyl-Cluster

Mit ein Hauptgrund für die aktuell wieder recht hohe Sieben-Tage-Inzidenz ist der am 1. März gemeldete massive Ausbruch in einem Germeringer Asylheim. Dort waren in den vergangenen Tagen bei Reihentestungen 85 positive Fälle bekannt geworden. Bei allen handelt es sich wohl um die britische Virus-Variante.

Sollte die Inzidenz über 100 steigen, drohen weitere Einschränkungen gerade bei Schulen – auch wenn die Inzidenzsteigerung wie jetzt im Landkreis auf ein einzelnes Cluster zurück zu führen ist. Allerdings laufen hier im Hintergrund gerade Verhandlungen mit dem Freistaat. Die Schulen nur wegen eines oder zweier Asylcluster dicht zu machen, sei kaum vermittelbar, so die Logik. Ausgang der Verhandlungen: Extrem ungewiss. Allerdings sind dies im Moment theoretische Überlegungen - die Inzidenz geht ja wieder zurück.

Insgesamt habe zu dem Ausbruch in dem Asylheim schon auch das Verhalten der Geflüchteten beigetragen, sagte eine Sprecherin des Landratsamts auf Nachfrage am Dienstag. „Leider müssen wir immer wieder feststellen, dass Hygienekonzepte und seuchenrechtlich erlassene Bestimmungen von den Bewohnern nicht beachtet werden.“ Maskenpflicht in den Unterkünften und in gemeinschaftlich genutzten Räumen sowie Kontaktverbote würden nicht beachtet. Dass die (aggressivere) britische Mutante umgeht, habe wohl das Seine beigetragen.  

Corona im Landkreis Fürstenfeldbruck: Steigt Inzidenz über 100, drohen neue Einschränkungen

Update 2. März: Gegenüber dem Vortag haben sich 17 weitere Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis beträgt nach örtlicher Berechnung nun 72,73 je 100 000 Einwohner. Das Rki gibt den Wert mit 73,0 an. In der Kreisklinik werden neun Menschen wegen des Virus behandelt, eine Person muss beatmet werden. 13 010 Menschen haben mittlerweile ihre erste Impfung erhalten, 5869 die zweite. Derzeit sind 195 Menschen im Landkreis bekanntermaßen mit dem Virus infiziert (siehe Tabelle).

Update vom 1. März: Das Gesundheitsamt meldet gegenüber Freitag 90 neue Infektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis beträgt nach örtlicher Berechnung damit 70,45 je 100 000 Einwohner - eine immense Steigerung. Das RkI gibt den Wert noch mit 57 an.

Die neuen Fälle hängen unter anderem mit einer Asylunterkunft in Germering zusammen. Nachdem dort zuletzt Fälle aufgetreten waren, wurden Reihentestungen durchgeführt. Ergebnis: Für 83 Bewohner liegen positive Ergebnisse vor. Bei allen besteht laut Landratsamt ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit der so genannten britischen Mutante.

Asylbewerberheim in Germering: 83 Bewohner positiv getestet

Die positiv getesteten Personen wurden in andere Einrichtungen verlegt. Ein Teil der Bewohner der Asylunterkunft in Germering wurde im Haus des Kreisjugendrings, das zwischen Fürstenfeldbruck und Biburg liegt, untergebracht. Das Haus ist seit 28. Februar mit 21 Infizierten und fünf Kontaktpersonen der Kategorie I aus der Asylunterkunft in Germering belegt. Es war zuvor schon quasi als Asyl-Quarantäne in Beschlag genommen worden.

Ein weiterer positiver Fall wird auch aus einem Kindergarten gemeldet. Hier gab es bereits eine Infektion - nun wird eine zweite verzeichnet. Die bereits verhängte Quarantäne wurde verlängert. Einen Fall gibt es außerdem an der Kerschensteiner Mittelschule in Germering. Eine Teilklasse muss in Quarantäne. Auch die Berufschule ist erneut betroffen. Neben den genannten Asylbewerbern dürften auch elf weitere Betroffene mit der britischen Mutante infiziert sein. In der Kreisklinik werden derzeit zehn Menschen wegen des Virus behandelt, beatmet wird eine Person. 12.613 Menschen sind mittlerweile erst- und 5644 zweitgeimpft.

Fürstenfeldbruck: RKI-Datenpanne führt zu viel zu hohen Werten

Update vom 26. Februar: Das Gesundheitsamt meldet 18 Neu-Infektionen gegenüber dem Vortag. Die örtlich berechnete Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 48,18 je Einwohner. Das Rki gibt den Wert mit 47,7 an, nachdem es am Freitag in der Früh wegen einer Datenpanne einen doppelt so hohen Wert genannt, diesen später aber korrigiert hatte. Bei den neu Infizierten handelt es sich um einen Schüler der FOS/BOS, der dieselbe Klassenstufe besucht wie die am Donnerstag als infiziert gemeldeten jungen Leute. Außerdem wird ein neuer Fall aus der Richard-Higgins-Grundschule in Bruck gemeldet. Quarantänemaßnahmen folgen - genau wie in einem Kindergarten, in dem ein Kind positiv getestet wurde. Bei sieben weiteren infizierten Personen gibt es laut Gesundheitsamt einen begründeten Verdacht auf Mutanten - in sechs Fällen dürfte es sich um die britische Variante handeln, in einem um die südafrikanische. In der Kreisklinik werden derzeit zehn Menschen wegen einer Covid-19-Erkrankung behandelt, beatmet wird einer. 11 118 Menschen im Landkreis haben die erste Impfung hinter sich, 5155 die zweite. Derzeit sind 114 Menschen im Kreis bekanntermaßen mit dem Virus infiziert (siehe Tabelle mit den Zahlen nach Orten).

Zur Lage im Impfzentrum: Auch in Fürstenfeldbruck wird inzwischen der Impfstoff Astrazeneca gespritzt, gegen den es in der Bevölkerung Vorbehalte gibt. Im Impfzentrum steigt deshalb der Beratungsbedarf. Doch nur rund eine Handvoll Menschen seien bisher ohne Impfung wieder abgezogen, erklärt eine Sprecherin des Roten Kreuzes (BRK).

Allerdings wisse das BRK nicht, wie viele Personen der Priorisierungsgruppe 2 unter 65 Jahren einen angebotenen Impftermin von vorneherein absagen. Das laufe über die Software des Freistaates. Zudem könne wohl niemand feststellen, ob die Skepsis gegen Astrazeneca oder etwas anderes der Grund für eine Absage der Online-Einladung sei. Gestrichene Termine bekommen automatisch die Nächsten in der Priorisierungsliste. Im Impfzentrum Bruck sei immer die passende Zahl an Interessenten für dieses Vakzin vorstellig geworden. Ebenfalls schwierig bis gar nicht zu beantworten ist auf Landkreisebene die Frage, ob das Durchschnittsalter der Corona-Infizierten und -Toten sinkt, weil immer mehr Senioren geimpft sind. Mit der Software Sorbas, die das Gesundheitsamt benützt, lässt sich das Durchschnittsalter der Infizierten nicht ausfiltern, wie das Landratsamt mitteilt. Ein Vergleich der Sterbealter ist bedingt aussagekräftig. Die 16 ersten Corona-Toten im Frühjahr 2020 starben im Schnitt mit 83,4 Jahren, die 16 zuletzt Verstorbenen im Februar mit 80,8 Jahren. Es habe schon immer Ausreißer in jüngere Altersstufen gegeben, hieß es.

Update 25. Februar: Die Zahl der Erstimpfungen hat die 10 000-er Marke überschritten. 10487 Menschen im Landkreis haben den ersten Pieks erhalten, 5148 den zweiten. Trotzdem werden in der Kreisklinik derzeit neun Personen wegen des Virus behandelt, zwei davon werden beatmet. Neue positive Fälle werden aus der FOS/BOS in Bruck gemeldet und aus der Starzelbachschule in Eichenau. In erstem Fall handelt es sich um einen Schüler (in verschiedenen Kursen sind Quarantänemaßnahmen erforderlich), im zweiten um einen Mitarbeiter. Die Zahl der Infizierten aus dem Bauhof Eichenau ist unterdessen auf vier gestiegen. Außerdem besteht bei vier weiteren infizierten Personen der begründete Verdacht auf Mutanten. Zwei davon könnten mit der britischen Variante infiziert sein, einer mit der so genannten südafrikanischen, im vierten Fall ist weiteres noch unklar. Insgesamt meldet das Gesundheitsamt gegenüber dem Vortag 18 Neu-Infektionen. Die örtlich berechnete Sieben-Tages-Inzidenz liegt nun bei 45,91 je 100 000 Einwohner. Das Rki gibt den Wert mit 42,4 an.

Update 24. Februar: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist wieder gestiegen. Das Landratsamt meldete am Mittwoch einen Wert von 40,0, das RKI 39,2. Gegenüber dem Vortag haben sich 17 Personen neu infiziert. In einem Seniorenheim wurde ein Mitarbeiter positiv getestet. In einer Asylunterkunft in Landsberied war ein Bewohner positiv. Bei insgesamt vier Infizierten gibt es einen begründeten Verdacht auf die so genannte britische Variante B 1.1.7. In der Kreisklinik wurden am Mittwoch zehn Covid-Patienten behandelt. Einer von ihnen musste beatmet werden. Insgesamt sind bisher 121 Menschen im Landkreis an den Folgen einer Covid-Erkrankung gestorben. Geimpft sind bisher 9738 Männer und Frauen. 5141 Menschen haben bereits ihre zweite Impfung erhalten.

Update 23. Februar: Ein 58-Jähriger ist an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Er war zuletzt in einer Klinik behandelt worden. In der Kreisklinik werden derzeit zehn Menschen wegen des Virus behandelt, drei davon werden beatmet. Gegenüber dem Vortag meldet das Gesundheitsamt zwölf neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 38,63 pro 100.000 Einwohner. Das Rki gibt den Wert mit 38,8 an. Die britische Variante des Virus ist bei drei weiteren infizierten Personen mit größter Wahrscheinlichkeit aufgetreten. 9260 Menschen sind erst- und 5072 zweitgeimpft. Aktuell sind im Landkreis 99 Personen bekanntermaßen infiziert (siehe Tabelle mit den Zahlen nach Orten). Das bayerische Kabinett hat unterdessen einige Lockerungen beschlossen.

Update 22. Februar: Das Gesundheitsamt meldet gegenüber Freitag 41 neue Infektionen im Landkreis Fürstenfeldbruck. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis beträgt nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 37,73 pro 100 000 Einwohner. Das Rki gibt den Wert mit 37,4 an.

Im Zuge einer Reihentestung in einer Asylbewerberunterkunft in Germering wurden 18 Bewohner positiv getestet, bei 16 besteht der Verdacht auf die britische Mutation B.1.1.7. Die infizierten Personen werden verlegt, die Bewohner von drei Stockwerken sind in Quarantäne. In einer Obdachlosenunterkunft in Gröbenzell wurde bei einer von zwei Personen, die kürzlich positiv getestet wurden, ebenfalls die britische Virus-Variante festgestellt. Knapp 30 Menschen müssen in diesem Zusammenhang in Quarantäne. In der Grundschule Grafrath wurde außerdem eine Mitarbeiterin positiv getestet. Zudem haben sich zwei Erzieherinnen aus zwei verschiedenen Kitas angesteckt. In der Kreisklinik in Fürstenfeldbruck werden derzeit zwölf Menschen wegen des Virus behandelt, drei davon werden beatmet. 8653 Menschen sind erst- und 5049 zweitgeimpft.

Zur Lage im Impfzentrum

Auch am Tag nach der Panne im Impfzentrum lief nicht alles rund. Das hatte aber auch andere Gründe. Am Sonntag waren aus Versehen Menschen aus der zweiten Gruppe der Impfreihenfolge eingeladen worden. Das lag an einem Software-Fehler, wie nun eindeutig klar ist. „Das Rote Kreuz und wir sind unschuldig“, sagte eine Sprecherin des Landratsamts am Montag. Ob der Fehler mittlerweile behoben ist, sei unklar. Das sei aber letztlich Sache des Landesamts für Gesundheit (LGL).

Ganz unabhängig davon werden nun seit Montag auch ganz offiziell Menschen aus der Impfkategorie II immunisiert. Sie werden in der Regel mit dem Astra-Zeneca-Vakzin geimpft. Die Impfung über 80-Jähriger läuft parallel dazu weiter.
Stufe 2 bringt es mit sich, dass das Überprüfungs- und Kontrollverfahren aufwändiger wird. Man hat darauf reagiert, indem ein Arzt jetzt gleich an der Registrierung zugegen ist. Denn vor Ort müssen medizinische Diagnosen überprüft werden. Außerdem sei es wichtig, zu verhindern, dass sich jemand unberechtigterweise eine Impfung erschleicht.

Daher und auch aus Datenschutzgründen kann es notwendig werden, dass Angaben vor der eigentlichen Impfung doppelt abgegeben werden müssen. Am Montag sei alles daher alles langsamer vonstatten gegangen, sagte die Sprecherin. Dazu kam ein Computerproblem gleich in der Früh. Dieses aber hatte mit der Panne vom Vortag nichts zu tun.

Update 19. Februar: Zwei weitere Menschen sind wegen Covid-19-Erkrankungen gestorben. Eine 86-Jährige starb in einer Klinik, eine 77-Jährige starb im Januar zuhause (Nachmeldung). In der Kreisklinik werden derzeit acht Menschen wegen des Virus behandelt, vier davon werden beatmet. Gegenüber dem Vortag meldet das Gesundheitsamt 13 neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 26,36 pro 100.000 Einwohner. Das Rki gibt den Wert mit 25,1 an. Von den neuen Fällen stammen vier aus einer Senioreneinrichtung: Hier wurden zwei Beschäftigte und zwei Bewohner positiv getestet. 7720 Menschen sind mittlerweile erst- und 4638 zweitgeimpft. Derzeit sind 97 Menschen im Landkreis bekanntermaßen mit dem Virus infiziert (Stand nach Orten siehe Tabelle). Unterdessen hat sich der Landrat mit einer Videobotschaft an die Bevölkerung gewandt. Er plädiert für einen weiteren Lockdown und bittet um Geduld, um die Zahlen niedrig zu halten. Zum Video geht es hier:

Update 18. Februar: In der Kreisklinik werden acht Menschen wegen des Virus behandelt, vier davon müssen beatmet werden. Gegenüber dem Vortag meldet das Gesundheitsamt fünf neue Infektionen. Die örtlich berechnete Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 24,55 je 100 000 Einwohner. Das Rki gibt den Wert mit 31,9 an. 7687 Personen haben die Erst- und 4567 die Zweitimpfung erhalten. Künftig könnten die Impfungen schneller vorangehen - das Impfzentrum jedenfalls fühlt sich gewappnet.

Update 17. Februar: Das Landratsamt meldete am Mittwoch 24 neue Corona-Infektionen. Die örtlich berechnete Sieben-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner lag bei 31,82. Das RKI meldete einen Wert von 31,9. Bei sechs weiteren Fällen besteht laut Landratsamt der begründete Verdacht auf eine Infektion mit der so genannten britischen Variante B 1.1.7. Gänzlich bestätigt werden könne ein solcher Verdacht nur durch eine Genomsequenzierung, die erst noch durchgeführt werden muss. Wie die Behörde mitteilt, handelt es sich überwiegend um Einzelfälle. In der Kreisklinik wurden am Mittwoch acht Covid-Patienten behandelt. Drei von ihnen mussten beatmet werden. Bisher wurden 7519 Menschen im Landkreis geimpft. Insgesamt 4116 Frauen und Männer haben bereits ihre zweite Impfung erhalten.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck lesen Sie hier.

Source: merkur

All news articles on 2021-04-20

You may like

Trends 24h

News/Politics 2021-05-09T07:00:50.374Z

Latest

© Communities 2019 - Privacy